Notar a.D.


Für viele Rechtsgeschäfte schreibt das Gesetz die notarielle Beurkundung vor,

 z. B. für

  • Kauf- , Schenkungs- und Tauschverträge über Immobilien, weiterführende Informationen unter www.immobilien-sicher-kaufen.de
  • Eheverträge
  • Erbverträge
  • Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder einer Aktiengesellschaft

oder die öffentliche Beglaubigung (Unterschriftsbeglaubigung), so z. B. für

  • alle Anmeldungen zu öffentlichen Registern, wie z.B. Grundbuchamt, Handelsregister, Vereinsregister.

Der Grund für diese Formvorschriften ist, daß es sich meist um Angelegenheiten von größerer wirtschaftlicher oder persönlicher Bedeutung handelt.

Oftmals werden auch Dokumente notariell beurkundet, bei denen das Gesetz die notarielle Beurkundung nicht zwingend vorschreibt (z.B. Testamente, Vorsorgevollmachten), meist aus Gründen der Klarheit und der Rechtssicherheit.

Zuständig für Beurkundungen und Beglaubigungen sind die Notare. Der Notar ist ein unabhängiger und unparteiischer Berater und Betreuer beider Parteien, d.h. bei Grundstückskaufverträgen sowohl des Verkäufers als auch des Käufers. Er bespricht die Vertragsgestaltung mit den Parteien, er berät, er konzipiert die Verträge, er beurkundet sie und er wickelt die Verträge ab, d.h. er besorgt erforderliche Genehmigungen und kümmert sich um die Eintragungen in die entsprechenden Register wie Grundbuch oder Handelsregister.

Der Notar erforscht den Willen der Beteiligten, er weist die Parteien auf die rechtliche Tragweite des beabsichtigten Rechtsgeschäftes hin und bringt das Gewünschte in die entsprechende juristische Form.

Seine Aufgabe ist es auch darauf zu achten, daß unerfahrene und ungewandte Beteiligte nicht benachteiligt werden.

Die Gebühren, welche der Notar für seine Tätigkeit erhält, sind im Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) gesetzlich geregelt und gelten für alle Notare in Deutschland. Eine abweichende Gebührenvereinbarung ist daher nicht möglich.



<< zurück

© 2011 - Bürogemeinschaft Rechtsanwälte Traugott Schürle, Bettina Herrmann und Markus Worbs